Ruhewald

Coburger Land

Herzlich

Willkommen

Eine letzte Ruhestätte

in der Natur des Waldes

Ruhe, Harmonie

und ständiger Wandel

Frieden finden

im Schoß der Natur

Ruhewald ist eine neue Form der Bestattung.

Durch die Bestattung im Ruhewald eröffnet sich eine natürliche und würdevolle Alternative zu den bislang gewohnten Bestattungsorten. Die Asche Verstorbener ruht in biologisch abbaubaren Urnen an den Wurzeln eines Baumes, mitten in der Natur. Die Grabpflege übernimmt im Ruhewald die Natur.

Der jahreszeitliche Wandel des Waldes zeigt die Dynamik des Lebens und lässt uns immer wieder Neues entdecken. Ruhe, Harmonie und ständiger Wandel der Natur spenden Trost für Angehörige und Freunde.

Die Möglichkeit, in der natürlichen Umgebung des Waldes beigesetzt zu werden, ist für viele Menschen eine würdevolle und kostengünstige Form des Abschieds. Mehr und mehr Menschen entdecken die neue und freundliche Bestattung in der Natur für sich.

Eine Namenstafel?

Eine Namenstafel am Baum macht auf die Grabstätte aufmerksam. Auf diese Namenstafel kann nach Wunsch auch verzichtet werden. In diesem Fall haben Angehörige dennoch die Möglichkeit, die Grabstätte des Verstorbenen jederzeit zu besuchen, denn die Bäume sind gekennzeichnet und in Registern bei der Kommune und beim Ruhewald Schloss Tambach e.K. eingetragen.

Grabpflege übernimmt der Wald

Grabpflege gibt es keine im Ruhewald. Diese übernimmt die Natur. Gestecke, Kerzen und Grabsteine passen nicht in die natürliche Umgebung des Waldes. An ihre Stelle treten Moose, Farne, Wildblumen, buntes Laub und Schnee, die die Baumgräber je nach Jahreszeit schmücken und zu individuellen Orten des Erinnerns und Gedenkens machen.

Der jahreszeitliche Wandel des Waldes zeigt die Dynamik des Lebens und lässt uns immer wieder Neues entdecken. Ruhe, Harmonie und ständiger Wandel der Natur spenden Trost für Angehörige und Freunde.

Abschied und Wandel

Das Ruhewald-Konzept ist unabhängig von Konfessionen und frei von sozialen Zwängen. Eine Ruhewald-Bestattung lässt Raum für einen individuellen Abschied. Christliche Beisetzungen sind im Ruhewald ebenso üblich wie Bestattungen ohne geistlichen Beistand.

Menschen, die sich für eine Beisetzung im Ruhewald interessieren, entscheiden sich für eine Einäscherung. Viele der Interessenten suchen sich bereits zu Lebzeiten einen geeigneten Baum aus.

Gemeinschafts- oder Familienbaum?

Die starke Nachfrage nach Wald- und Baumbestattungen zeigt die stark ansteigende Beliebtheit dieser kostengünstigen und natürlichen Form der Bestattung.

Wir bieten für verschiedene Bedürfnisse unterschiedliche Baumgräber an: für Familien, Partner, Freundeskreise oder alleinstehende Menschen. An jedem Baum können bis zu zwölf Urnen beigesetzt werden. Ausgewählt von erfahrenen Forstleuten, zeichnet sich unser Ruhewald durch einen Baumbestand aus, der von der jungen Buche bis hin zur knorrigen alten Eiche reicht. Gepflegt werden die Wälder möglichst naturnah.

  • Familienbäume können einer Einzelperson, aber auch einer ganzen Familie mit bis zu zwölf Personen als Ruhestätte dienen.
  • Gemeinschaftsbäume dienen ebenfalls bis zu zwölf Menschen als Begräbnisstätte. Anders als bei den Familienbäumen erwerben Sie hier lediglich einen oder je nach Bedarf mehrere Einzelplätze.

Was ist der Unterschied zwischen einem Gemeinschafts- und einem Familienbaum?

An beiden Baumtypen gibt es bis zu zwölf Grabstätten. Bei einem Gemeinschaftsbaum können ein oder mehrere einzelne Grabstätten erworben werden. Bei einem Familienbaum erwirbt man alle zwölf Grabstätten zusammen und besitzt somit einen eigenen Baum, dessen Grabstätten für die Familie über mehrere Generationen genutzt werden können.

Ihr Baum im Wald – Ein Ort des Gedenkens

Ein Baum ist für die Lebenden ein Ort des Gedenkens, für die Verstorbenen ein Ort ewiger Ruhe. Doch Ruhe und Gedenken erfordern auch Sicherheit. Alle Bäume eines RuheWald werden eingemessen und mit einer Nummerierung versehen. Sobald Sie sich für Ihren Baum entschieden haben, erhalten Sie einen entsprechenden Vertrag. Zugleich wird Ihr Nutzungsrecht in ein Baumregister eingetragen, das sowohl bei der den Ruhewald tragenden Gemeinde oder der entsprechenden kirchlichen Organisation als auch bei der Verwaltung des Ruhewald-Betreibers hinterlegt ist.

Ihren Baum finden Sie, Ihre Angehörigen und Freunde anhand seiner Nummer mithilfe unserer Waldkarten und Lagepläne in unserem Ruhewald jederzeit wieder. Aktuelle Waldkarten finden Sie auch auf unserer Homepage des Ruhewald Coburger Land unter der Rubrik “Baumsuche”. Namenstafeln, die auf Wunsch an den Bäumen angebracht werden, bieten Raum für Namen, Daten, christliche Symbolzeichen oder Verse. Sie helfen, dem Ort des Gedenkens, Ihrem Baum, eine persönliche Prägung zu geben.

Der Naturfriedhof im Ruhewald steht allen Menschen jederzeit offen, unabhängig von Wohnort und Religion und bietet eine neue, nicht zuletzt auch kostengünstige Alternative zu einem traditionellen Friedhof.

Eine Führung im RuheWald

Ein großer Vorteil für die Nachkommen besteht darin, dass eine individuelle Pflege einer Grabstätte nicht nötig ist und doch ein angenehmer Platz für den Trauernden vorhanden ist.

Trotz der Neuheit dieser Bestattungsform hat diese schon eine gewisse Tradition der Bestattung unter Bäumen oder im Walde: So liegen etwa August Bier, Heinrich Cotta (1844), Ferdinand von Raesfeld, Heinrich von Salisch außerhalb von Friedhöfen in den von ihnen geliebten und betreuten Wäldern begraben.

Bei Waldführungen lernen Sie gemeinsam mit unserer Ruhewald-‚Försterin‘ Frau Hafermann das Konzept der Bestattung im Ruhewald kennen.

Lernen Sie den Ruhewald Coburger Land kennen.

Kommen Sie einfach zu einer Führung durch den Ruhewald Coburger Land. Rufen Sie Frau Hafermann unter Tel. 09567 981658 an oder schicken Sie uns einfach eine E-Mail über das Formular unten.

Möchten Sie an einer Führung teilnehmen, haben Sie Fragen, Anregungen oder Wünsche?

Schreiben Sie uns!

7 + 0 = ?

© Copyright - Ruhewald Coburger Land